Arbeitsfelder
Wertemanagement, Werteeinticklung, Identitätsentwicklung, Kulturentwicklung von und in Organisationen, Institutionenethik, Organisationenethik, Innovationsethik, Markenethik, werteorientierte Markenführung
Werte-, Identitäts- und Kulturentwickung
von und in Organisationen
-
Organisationen- und Institutionenethik,
Innovationsethik
-
Markenethik, werteorientierte Markenführung
-


























Werte-Labor & Ethik-Labor

Das »Werte-Labor« ist ein von mir in den Jahren 2004 bis 2013 entwickeltes Workshop-basiertes Instrument, mit dessen Hilfe Gegenstände und Vorhaben unterschiedlichster Art (Produkte, Dienstleistungen, Innovationen, Arbeitsprozesse etc.) aus den Werte-Perspektiven relevanter Stakeholder-Gruppen beurteilt und optimiert werden können. Es eigent sich vor allem für die Arbeit in Teams. Ein Werte-Labor dauert je nach Komplexität der Fragestellung 2x 0,5 bis 2x 1 Tage und liefert neben einer Werte-Blaupause des untersuchten Gegenstandes/Vorhabens ca. 10 bis 20 Verbesserungsideen, die dessen Werteintegrität und Akzeptanz bei den Stakeholdern steigern, sowie Risiken und unbeabsichtige negative Nebenwirkungen minimieren.

Das »Ethik-Labor« ist eine Spielart dieses Instruments. Es arbeitet nicht mit Stakeholder-spezifischen Werte-Sets, sondern mit allgemeinen ethischen Kernwerten und Kernzielen.

In Kürze finden Sie hier weitere Informationen.

-

Einen Kurzbericht zu Funktionsweise und Erfahrungen, die ich mit dem Ethik-Labor in Projekten der Wohnungs- und Bauwirtschaft sammeln konnte, finden Sie in folgender Publikation:

Gerhard Schwarz:
Vorsicht Bauwerk! − Beachten Sie Spätfolgen und Nebenwirkungen! Brauchen Wir mehr Ethik in der Architektur- und Baubranche?
Schriftliche Fassung meines Podium-Beitrags auf dem 2. Festival der Philosophie, Hannover 2010. In: Rainer Nowak, Assunta Verrone, Peter Nickl (Hg.): Nachhaltigkeit denken. Texte zum 2. Festival der Philosophie Hannover 2010. Münster 2011, 73-80.
> Zum Download … coming soon

-

-